Sprechzeiten

Hauptsprechzeiten:

Montag-Freitag
7:30-11:00 Uhr

Montag, Dienstag und Donnerstag:
14:00-17:00 Uhr und nach Vereinbarung.

Chirotherapie

Die Chirothrapie, auch Manuelle Medizin genannt, trägt ihre Bedeutung im Namen. Es bedeutet „mit den Händen behandeln“ und bezeichnet eine seit Jahrhunderten bekannte alte Methode, die bereits unter Hippokrates beschrieben worden ist, nach der Blockierungen einzelner Gelenke wieder deblockiert werden.

Zwischenzeitlich in Vergessenheit geraten, erfährt diese Behandlungsmethode in der heutigen Zeit eine zunehmende Bedeutung. Viele Ärzte tragen inzwischen die Zusatzbezeichnung, die erst nach einer langen Ausbildung und einer Prüfung geführt werden darf.
Die Osteopathie und Chiropraktik sind die Wurzeln der manuellen Medizin und haben in den letzten 50 Jahren die wissenschaftliche Grundlage dieses Wissenszweiges geschaffen. Den Osteopathen verdanken wir die Grundlage unseres heutigen Wissens über die Manuelle Medizin.
Die Manuelle Medizin befasst sich mit der Physiologie, der Pathophysiologie und Verhütung von reversiblen Funktionsstörungen am Haltungs- und Bewegungssystem. Sie beinhaltet alle diagnostischen und therapeutischen Techniken an der Wirbelsäule und an den Gelenken der Extremitäten, die zur Auffindung und Behandlung dieser Störungen dienen.

Bei einer „Blockierung“ handelt es sich streng genommen um eine Fehlfunktion eines Gelenkes, das in seinem vollen Bewegungsumfang reversibel eingeschränkt ist. Dabei kann das Gelenk in jeder beliebigen Stellung der physiologischen Bewegungsbahn verharren. Die Beweglichkeit ist dabei nie ganz aufgehoben, sondern nur in eine oder mehrere Richtungen eingeschränkt. Das Gelenkspiel ist damit beeinträchtigt, die dazugehörige Muskulatur entsprechend der Richtung der Bewegungseinschränkung verspannt. Auch kann die Funktion der diesem Segment zugeordneten Organe und Gewebe beeinträchtigt sein.

Damit sind bei einer Blockade eine Störung der mechanischen Funktion mit Einschränkung der Gelenkbeweglichkeit sowie eine segmentale Irritation peripherer Muskeln und Hautareale gegeben.
Diese gilt es zu erkennen, zuzuordnen und zu untersuchen. Das anschließende Beheben der Gelenkstörung über eine entsprechende Grifftechnik gehört zu den wesentlichen Aufgaben der manuellen Medizin.
Die Chirotherapie bildet einen wesentlichen Anteil der Diagnostik und Therapie des Bewegungsapparates. Sie hat sich in der konservativen Orthopädie soweit, das darauf nicht mehr verzichtet werden kann.

Beide Ärzte dieser Gemeinschaftspraxis für Orthopädie haben die Ausbildung im Rahmen der Kurse des Dr.-Karl-Sell-Ärztesminars mit Erfolg durchlaufen und sind Mitglied in der Deutschen Gesellschaft für Manuelle Medizin (DGMM).

Weitere Informationen auf der Website von MWE Dr. Karl Sell Ärzteseminar.